RSS Feed abonnieren

Anzahl:Zeigt:

THW-Jugend Interview

Das komplette Interview mit der THW-Jugend, vertreten durch Justus Beeck (17 J.) und Martin Schlingensiepen (15 J.):

Wie lange seid ihr bei der THW-Jugend aktiv?

Justus: Ich bin seit April 2011 Mitglied der THW-Jugend-Osnabrück e.V. Berufen zum Jugendleiteranwärter wurde ich im November 2015.

Martin: Ich bin seit August 2014 in der THW-Jugend-Osnabrück e.V. Seit November 2015 bin ich genau wie Justus als Jugendleiteranwärter tätig.

Warum seid ihr bei der THW-Jugend?

Martin: Justus hat mich gefragt, ob ich ihn mal begleiten möchte. Ich habe großen Spaß daran, den Umgang mit technischen Geräten zu erlernen und vielfältige Aufgaben in einer Gruppe zu übernehmen. Man wächst mit der Zeit an seinen Aufgaben.

Justus: Ich finde es wichtig, für andere ein Vorbild zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Außerdem fasziniert es mich, mein technisches Wissen stetig zu erweitern und dabei die komplexe Technik zu verstehen. Wir arbeiten darauf hin, später gemeinsam im Team zu helfen. Das ist sehr wichtig und eine tolle Erfahrung.

Die THW-Jugend unterstützt das GZ Ziegenbrink jedes Jahr beim Seifenkistenrennen. Welche Aufgaben übernimmt die THW-Jugend? Was macht euch besonders Spaß dabei? Was sind die Herausforderungen? Wie viele Stunden seid ihr im Einsatz?

Die THW-Jugend übernimmt viele verschiedene Aufgaben. So kümmern wir uns darum, dass die Rennstrecke mit ihren Absperrungen aufgebaut wird, Seifenkisten transportiert werden oder auch dass die Rennstrecke zur allgemeinen Sicherheit am Renntag abgesichert wird. Darüber hinaus stellen wir auch Personal für Straßensperren, betreuen eine Waage um das Gewicht der Seifenkisten zu ermitteln, und sind am Ende der Veranstaltung auch für den Abbau der Strecke verantwortlich. Ebenfalls unterstützen wir den Ziegenbrink bei vielen allgemeinen Maßnahmen, die während der Veranstaltung anfallen.

Besonders Spaß macht es, in Teams zu arbeiten und dabei eine gute Kommunikation mit anderen aufrechtzuerhalten. Es ist jedes Jahr aufs Neue eine tolle Erfahrung, mit anderen Ortsjugenden zusammenzuarbeiten, die aus ganz Deutschland anreisen, um uns zu unterstützen.

Eine große Herausforderung stellt es dar, die hohe Gesamtstärke unserer Junghelfer und ihrer Betreuer mit ihren Fahrzeugen vernünftig einzusetzen. So kommen ca. 150 Personen mit ihren Fahrzeugen zu uns nach Osnabrück.

Insgesamt sind wir beim Seifenkistenrennen ca. 38 Stunden tätig, worunter auch Zeiten zur Ruhepause und zum Schlafen fallen.

Ihr wurdet mit dem 2. Platz beim Kid Courage ausgezeichnet. Wie war das für euch?

Es war für uns eine große Ehre, da wir durch diesen Preis eine positive Bestätigung für unsere zeitaufwendige Arbeit bekommen haben. Dies gibt uns Kraft und spendet zusätzliche Motivation, um auch in Zukunft die Jugendarbeit weiter aktiv mitzugestalten.

Wenn euch andere Jugendliche fragen, was so toll daran ist, sich zu engagieren, was sagt ihr denen?

Es ist toll zu sehen, wie man selbst und eine Gruppe an vielfältigen Aufgaben wachsen kann. Dabei freut es einen immer wieder, wenn man sieht wie sehr die eigene Arbeit geschätzt wird. Darüber hinaus lernt man immer viele neue Gesichter kennen und kann so neue Freundschaften knüpfen oder Ansprechpartner für spezifische Fragen suchen.

Wer Lust bekommen hat, sich auch zu engagieren, der kann sich hier über die THW-Jugend in Osnabrück informieren:

www.thw-osnabrueck.de/jugend


Archiv:

Veranstaltungen: